Psycho-Dynamische-Osteopathie

Bei der PDO behandelt der Therapeut die psychischen Ursachen für körperliche Beschwerden.

 

Wenn jemand ein traumatisches Erlebnis hatte, kann es passieren, dass er/sie,  oft unbewusst, zeitlich gleichzeitig Wahrgenommenes mit diesem Erlebnis verknüpft.
Diese Verbindungen werden dann zu sogenannten „Triggern“.


Wenn ein solcher Trigger angesprochen wird, kann es wieder zu emotionalen oder körperlichen Erscheinungen kommen (Erkrankungen/ Beschwerden/ Schmerzzuständen ). Oft werden diese Beschwerden nicht in Zusammenhang mit dem damaligen Ereignis gebracht.
 

Beispiel: Jemand hatte einen Zusammenstoß mit einem roten Wagen. Sie/er sieht Monate oder Jahre später ein rotes Auto und der Körper reagiert. Sie/er hat unerklärliche Beschwerden.

Zuständig für diesen unbewusst ablaufenden Mechanismus sind unter anderem unsere Nebenniere/ Nebennierenrinde und unsere Hirnanhangdrüse als Organ.
In der PDO sorgt der Therapeut dafür das diese Systeme arbeiten können, und gleichzeitig kann der Therapeut kontrollieren, wie groß der Stress für den Patienten ist und so verhindern, dass dieser erneut traumatisiert wird.
Mittels spezieller Sprachtechnik bringt der Therapeut den Patienten, während der Organbehandlung , zu den unbewussten Triggern und hilft so, diese aufzulösen.


Besondere Zielgruppe:
Patienten mit unerklärbaren, ständig wiederkehrenden Beschwerden, und /oder Patienten mit extremen Beschwerden nach Stresssituationen.